Abwärme-Nutzung verursacht normalerweise nur kleine Mehrinvestitionen

ermöglicht jedoch eine spürbare Erhöhung der Energie-Effizienz

Fällt im Gebäude bei tiefen Aussentemperaturen leitungsgebundene Abwärme an, sollte deren Nutzung zur Nachwärmung der AUL unbedingt geprüft werden. Die Einspeisung der Abwärme erfolgt idealerweise über Plattentauscher, welche in das Leitungsnetz der WRG integriert werden. Anwendungsbeispiele sind Server-Räume, Telefonzentralen oder Kühldecken.

Regulierung

Um eine hohe Energie-Effizienz zu erzielen, wird die Einspeisung von Abwärme bei der Bestimmung der optimalen Umwälzmenge berücksichtigt. Eine reine «Wirkungsgrad-Optimierung», d.h. die Steuerung der Umwälzmenge in Abhängigkeit der variablen Luft-Volumenströme, erzielt bei mehrfachfunktionalen WRG-Systemen eine ungenügende Energieeffizienz.

Die optimale Regulierung eines mehrfachfunktionalen WRG-Systems mit Abwärme-Nutzung erfordert die Berücksichtigung der Betriebs-Kennfelder der WRG-Austauscher sowie der Kennlinien der Umwälzpumpe und der Ventile.

Optimale Auslegung

Um ein System möglichst optimal und effizient auslegen zu können, bedient sich die Konvekta AG des dynamischen Gebäude-Simulationsprogramms DOE-2. Dabei werden alle Einflussgrössen wie interne und externe Lasten sowie die variable Nutzung im Tagesverlauf und die Meteodaten mit einbezogen. Abschätzungen mit Hilfe von Erfahrungswerten ergeben zu grosse Fehler und sind dabei nicht verwendbar.

Konvekta bietet diese Optimierungsrechnungen als kostenlose Dienstleistung an.